Väterzeit: Johannes in Australien

In seiner Väterzeit reiste Johannes mit der Familie nach Australien. Dank einer gastfreundlichen Schwester und der gleichzeitigen Elternzeit mit seiner Frau, den sogenannten "Doppeltagen", konnten sie den schwedischen Winter durch den Sommer in Sydney ersetzen. Vielleicht hast du auch Freunde oder Verwandte, die an einem spannenden Ort leben und die man während der Elternzeit besuchen kann?

BABYBJÖRN Magazin – Johannes in seiner Väterzeit in Australien.
 
Foto: privat

„Insgesamt habe ich mit Judith ungefähr ein halbes Jahr Väterzeit, einschließlich einen Monat mit Doppeltagen.“

Für Johannes war es selbstverständlich, Elternzeit zu nehmen. Etwas weniger selbstverständlich war es vielleicht, während dieser Zeit nach Australien zu reisen. Er begann seine Väterzeit damit, seine Doppeltage einzulösen und mit seiner Familie nach Sydney zu reisen. Dort wohnten sie einen Monat lang bei der Schwester von Johannes.

Dank der Doppeltage können wir baden, Bücher lesen, Kaffee trinken und kochen.

„Man kann sagen, dass meine erste Woche in der Väterzeit herrlich und ferienartig waren. Weil wir beide gleichzeitig in Elternzeit gehen können, können wir baden, Bücher lesen, Kaffee trinken und kochen. Entweder gemeinsam oder abwechselnd.

Erst nach einem halben Jahr werde ich meine zweite Väterzeit nehmen und allein bei Judith bleiben. Das wird wahrscheinlich etwas weniger ferienartig sein…“ 

BABYBJÖRN Elternmagazin – Johannes Asplund in seiner Elternzeit. | Foto: privat
Johannes Asplund arbeitet als Verkäufer in Stockholm. Während seiner Väterzeit reiste er mit der Familie nach Sydney.

4 Dinge, die ich während meiner Väterzeit machen möchte

  1. Andere Väter kennenlernen
  2. Kochen (Slowfood!)
  3. Mit dem Baby joggen. Ich muss noch herausfinden, wie das am besten geht.
  4. Mehr darüber erfahren, wie sich Babys entwickeln und wie sie die Umwelt wahrnehmen. Kleinkinder haben einige coole Fähigkeiten, die mit dem Älterwerden verschwinden.

Was sind Doppeltage?

In Schweden können die Eltern im ersten Lebensjahr des Kindes bis zu 30 Tage lang Elterngeld für gemeinsame arbeitsfreie Tage erhalten. Diese Tage heißen Doppeltage und für sie gibt es kein zusätzliches Elterngeld, sondern sie werden von der Elternzeit für das Kind abgezogen. Wenn man einen Doppeltag nimmt, werden zwei Tage abgezogen, einer für jedes Elternteil. Quelle: Die schwedische Sozialversicherungsanstalt (Försäkringskassan)