Sport nach der Schwangerschaft

„Etwa anderthalb Monate nach der Geburt fing ich wieder mit dem Laufen an, zunächst abwechselnd mit leichten Lauf- und Gehabschnitten.“ Petra Månström berichtet über ihr Training nach der Geburt.

BABYBJÖRN Magazin – Petra Månström läuft wieder nach ihrer Schwangerschaft.
Petra Månström hat einige Monate nach der Geburt wieder mit dem Lauftraining begonnen.
Foto: Jonas Hansen

Wann und wie kann man nach der Schwangerschaft wieder mit Sport anfangen?

Ich habe mich nach der Geburt zwei Wochen ausgeruht. Das lag zum Teil daran, dass ich nach der Geburt heftigen Muskelkater hatte, wie nach einem Marathonlauf, aber auch daran, dass ich weder mental noch physisch genug Kraft für das Training hatte. Alles drehte sich um unser kleines Neugeborenes und darum, den neuen Alltag so gut es ging in den Griff zu bekommen.

Beckenbodenübungen sind gut nach der Geburt

Nach zwei Wochen nahm ich wieder Spinning-Übungen auf, was sehr gut ging. Ich fühlte mich wieder frisch und stark genug und genoss es, von zu Hause wegzugehen und etwas Zeit für mich zu haben. Etwa anderthalb Monate nach der Geburt fing ich wieder mit dem Laufen an, zunächst abwechselnd mit leichten Lauf- und Gehabschnitten.

Die Beckenbodenübungen führte ich konsequent aus und befolgte auch das Trainingsprogramm aus Katarina Woxneruds ausgezeichneter App „Mammamage“ (Mamabauch). Anfangs hatte ich gewisse Probleme mit leichter Urinleckage, doch das hörte recht schnell auf.

Meinen ersten „richtigen“ Lauf unternahm ich Mitte Januar, also rund zwei Monate nach der Geburt meines Sohns Adrian. Es war sehr träge und schwer, aber ich war dennoch sehr stolz darauf, wieder in Gang gekommen zu sein. Spinning ist gut, aber Laufen ist meine Leidenschaft.

Sport nach der Schwangerschaft – wir alle sind verschieden

Nun haben nicht alle das Glück, während ihrer gesamten Schwangerschaft trainieren oder nach der Geburt relativ schnell wieder Sport treiben zu können. Alles hängt davon ab, wie die Schwangerschaft und die Geburt verlaufen sind. Man sollte also auf jeden Fall auf den eigenen Körper hören. Lies mehr über Sport in der Schwangerschaft. 

Es klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber aus einer größeren Perspektive gesehen dauert eine Schwangerschaft nur eine kurze Zeit. Du wirst schnell dein Training wiederaufnehmen können – und dazu mit einer völlig neuen Sichtweise, die zumindest für mich sehr positiv war.

Das heißt: Training ist eine wichtige Sache, aber es ist keine große Sache, wenn du einmal etwas kürzer trittst. Vielleicht schläfst du einmal lieber etwas länger, oder ein anderes Mal schmust du lieber mit deinem Baby als zu laufen. Und das ist völlig in Ordnung. Laufen kannst du später immer noch genug!

Herzliche Grüße von Petra Månström

 

BABYBJÖRN Magazin – Petra Månström mit ihrem Sohn nach der Geburt.
 
Foto: Jonas Hansen

Petra Månström

Alter: 39.
Familie: Freund Jonas und Sohn Adrian, 4 Monate.
Arbeit: Journalistin mit Schwerpunkt Fitness und Gesundheit. Betreiberin von „Maratonpodden“, dem größten skandinavischen Podcast über Ausdauersport. Außerdem bloggt sie auf blogg.mama.nu/petramanstrom. 2014 veröffentlichte sie das Buch „Det är bara att springa“ (Man muss einfach nur laufen).