Sein Baby zu tragen ist ein tolles Gefühl!

Während seines Besuchs in Schweden haben wir uns mit dem deutschen Trageberater René Rodig unterhalten. Es wurde ein langer Spaziergang über Waldwege und durch das Kleingartengebiet Ulriksdal bei Stockholm. Der kleine Malte, der in der Babytrage schlief, war ein Beleg für den überzeugendsten Grund, warum man Babys in der Babytrage tragen sollte – Nähe. Lies mehr über die vielen weiteren Vorteile!

BABYBJÖRN Magazin – Trageberater René erzählt von den Vorteilen, die es hat, wenn man sein Baby trägt
Trageberater und Spezialist für Müttertraining: René leitet das Unternehmen mamifitness®
Foto: BabyBjörn

Was macht ein Trageberater?

„Meine Aufgabe als Trageberater besteht darin, Eltern zu befähigen, ihre Kinder auf natürliche und stressfreie Weise zu tragen. Wie man sie trägt – in der Babytrage, dem Tragetuch, auf dem Bauch oder auf dem Rücken und so weiter – ist für mich zweitrangig. Die Hauptsache ist, dass das Kind und der oder die Träger/in sich dabei wohlfühlen.

Mehr erfahren! Inspirationen von 4 bekannten Frauen aus dem Bereich Babytragen

Zu mir kommen die verschiedensten Menschen, doch alle möchten sie ihr Baby tragen. Sie sind interessiert, nicht verzweifelt. Sie können geübte oder ungeübte Träger sein; einigen wurde ich empfohlen, andere haben ihren Weg zu mir selbst gefunden. Manchmal liegt beim Kind ein Hüftproblem vor, doch das muss nicht so sein. Es gibt keine einheitliche Zielgruppe.“

BABYBJÖRN Magazin – Trageberater René trägt seinen Sohn in einer Babytrage.
Sohn Malte genießt die Nähe – beim Spaziergang in der Babytrage.
Foto: BabyBjörn

Mehr über Baby tragen: 7 Tipps für ergonomisches Tragen

Was sind die größten Herausforderungen für dich als Trageberater?

„Man muss immer versuchen, die Eltern kennenzulernen. Alle Eltern haben ihre eigene Geschichte und benötigen daher eine individuelle Beratung. Man muss sich bewusst sein, dass man mit dem Wertvollsten arbeitet, das sie haben – ihre Kinder!

Ich möchte die Eltern dazu bringen, keine Angst mehr zu haben oder unsicher zu sein. Und versuchen, ihnen das Natürlichste zu vermitteln, das es gibt, nämlich sein Baby zu tragen. Trageberater zu sein ist kein normaler Job, sondern eine Leidenschaft.“

Getragen zu werden ist ein natürliches Bedürfnis.

Warum möchtest du, dass mehr Leute ihre Kinder tragen?

„Getragen zu werden ist ein natürliches Bedürfnis. Das Kind genießt die Nähe und Wärme, die vertrauten Geräusche und die Bewegungen. Außerdem wird die Bindung gefördert. Daneben werden auch die Muskeln, das Gleichgewichtsgefühl und das Körpergefühl des Kindes trainiert.

Lies auch: Singen und Kinder tragen – eine schöne Kombination

Außerdem bietet es den Eltern den Vorteil, einen Teil ihrer Freiheit und Flexibilität zurückzugewinnen. Für Eltern, die noch nie eine Babytrage verwendet haben, habe ich eigentlich nur einen Tipp: Tragt eure Kinder! Ein Baby zu tragen ist ein tolles Gefühl, und außerdem ist es effektiv und das Beste für das Kind.“

Der Trend, Kinder zu tragen, hat Begriffe wie Froschstellung und C-Kurve mit sich gebracht. Kannst du sie erklären?

„Die Froschstellung ist die Stellung, die Säuglinge reflexartig einnehmen, wenn man sie auf den Arm nimmt. Ich sehe diese Stellung als ideal an, um Kinder auf der Hüfte zu tragen, und sie fördert eine optimale Entwicklung der Hüften des Kindes. Die Bedeutung der Froschstellung und der C-Kurve, wie die leicht gebogene Wirbelsäule auch genannt wird, nimmt ab, wenn das Kind wächst und älter wird. Kinder nehmen meist automatisch eine ergonomische Körperhaltung ein.“

Unser erstes Kind hatte Koliken, so dass wir es oft getragen haben.

Wie stark ist das Interesse in Deutschland?

„Ich denke, dass wir hierzulande noch nicht das Ende erreicht haben – das Interesse am Tragen nimmt immer weiter zu. Doch schon heute gibt es so viele Arten, wie man sein Baby tragen kann, dass die Eltern verunsichert werden und nicht mehr wissen, welche Art für sie und das Kind am besten ist. Und viele lassen es deshalb ganz sein und nehmen lieber den Kinderwagen.“

BABYBJÖRN Magazin – Trageberater René zu Besuch in Stockholm. Hier trägt er seinen Sohn in einer Babytrage.
René inspiriert andere dazu, ihr Baby zu tragen: „Ein Baby zu tragen ist ein tolles Gefühl, und außerdem ist es effektiv und das Beste für das Kind.“
Foto: BabyBjörn

Woher stammt dein Engagement für das ergonomische Tragen?

„Unser erstes Kind hatte Koliken, so dass wir es oft getragen haben. Das eine führte zum anderen und schließlich ließ ich mich an der Trageschule Dresden zum Trageberater ausbilden. Die Ausbildung von Ulrike Höwer hat mir ungeheuer viel gebracht.“

Interessiert am Müttertraining? Teste Renés einfaches Trainingsprogramm

BABYBJÖRN Magazin – Trageberater René Rodig wurde an der Trageschule Dresden ausgebildet.
 
Foto: BabyBjörn

René Rodig

Familie: verheiratet mit Doreen, zwei Kinder

Wohnt: in Zeulenroda-Triebes

Macht: Von der Trageschule Dresden zertifizierter Trageberater. Er hat sich auch auf Training für Schwangere und junge Mütter spezialisiert. Zusammen mit seiner Frau leitet er das Unternehmen mamifitness®.

Alle Artikel mit René Rodig lesen