Sommerlager in China führt Familien zusammen

Seine Eltern treffen zu können, von ihnen umsorgt zu sein und von den Erlebnissen des Tages erzählen zu können, sollte für alle Kinder eine Selbstverständlichkeit sein. Doch Tatsache ist, dass viele Kinder ihre Eltern nicht öfter als einmal pro Jahr sehen können. Hier kannst du darüber lesen, wie wir eine Sommerschule in China gegründet haben, die es Kindern von Fabrikarbeiterinnen und -arbeitern ermöglicht, den Sommer mit ihren Eltern zu verbringen.

Porträtaufnahme von Mor Yi Chun | BABYBJÖRN
Mor Yi Chun arbeitet seit 2007 in der Fabrik und kann dank des Sommerlagers mehr Zeit mit seiner 9-jährigen Tochter Mor Lee verbringen.


Kinder leben ohne ihre Eltern

In China ist die Produktion von Waren auf bestimmte Regionen konzentriert, wobei die Arbeitskräfte häufig aus anderen Teilen des Landes kommen. Das hat dazu geführt, dass viele Eltern aufgrund der Arbeit umziehen mussten. In diesen Familien leben die Kinder am Heimatort bei ihren Großeltern, aber ohne ihre Eltern. 

Unsere Philosophie basiert darauf, dass Kinder Nähe brauchen.

Das gilt auch für unsere Lieferanten in China – die Eltern arbeiten und wohnen weit entfernt von ihren Kindern. Das ist eine Tatsache, die uns schmerzt, da sie unserer Philosophie widerspricht, die darauf basiert, dass Kinder Nähe brauchen, um sich geborgen zu fühlen. Deshalb versuchen wir, die Situation für diese Familien zu beeinflussen und zu verbessern, indem wir vor Ort bleiben, statt die Produktion an einen anderen Ort zu verlagern.

Gute Beziehungen sind Voraussetzung für Veränderungen

Wir arbeiten bereits seit 17 Jahren mit derselben Fabrik in China zusammen. In dieser Zeit haben wir gute Beziehungen aufgebaut und die Arbeitsbedingungen für die Arbeiterinnen und Arbeiter verbessert. Einige Näherinnen arbeiten seit über zehn Jahren in der Fabrik und das sehen wir als einen Beleg dafür, dass die Veränderung in die richtige Richtung geht. Dass sich das Fabrikpersonal wohlfühlt und weiter dort arbeiten möchte, ist uns sehr wichtig, denn wir möchten, dass unsere Produkte von erfahrenen und fachkundigen Mitarbeiterinnen genäht werden.

Bild von Mor Lee und anderen Kindern bei Dehnübungen auf dem Boden | BABYBJÖRN
Die 9-jährige Mor Lee lebt normalerweise bei ihrem Großvater. Die Zeit, die sie bei ihrem Vater und mit den anderen Kindern verbracht hat, hat sie fröhlicher und sozialer gemacht.


Sommerlager führt Familien zusammen

Um zu erkunden, was wir konkret für eine Verbesserung der Lebenssituation des Fabrikpersonals und seinen Kindern machen können, haben wir 2017 ein Projekt eingeleitet. Nach Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Fabrik wurde deutlich, dass sie näher bei ihren Kindern sein möchten, doch nur einmal im Jahr Zeit und Geld für eine Heimreise zu ihren Familien haben, nämlich zum chinesischen Neujahrsfest.

Die Kinder können spielen, basteln, Sport treiben und Englisch lernen.

Weil die Kinder zu Hause in die Schule gehen, können sie nur in den Sommerferien bei ihren Eltern sein, doch die Eltern haben oft nicht die Möglichkeit, sie unterzubringen. Die Lösung bestand daher in einer Sommerschule in der Nähe der Fabrik, in der die Kinder tagsüber spielen, basteln, Sport treiben und Englisch lernen können. Abends und an den Wochenenden können sie mit ihren Eltern zusammen sein. Dies alles wird von BabyBjörn und unserem chinesischen Lieferanten finanziert – von Reise und Unterkunft bis zu Essen und Schulmaterial. Die erste Sommerschule fand 2018 statt, und sobald wir die Erfahrungen zusammengefasst haben, werden wir darüber berichten.