Rückbildung nach einem Kaiserschnitt

Wie lange soll man warten, um nach einem Kaiserschnitt mit dem Training zu beginnen? René Rodig ist spezialisiert auf das Training für junge Mütter und beantwortet Fragen über die Rückbildung in der allerersten Zeit nach einem Kaiserschnitt.

BABYBJÖRN Magazin – Spaziergänge sind ein gutes Training nach einem Kaiserschnitt und lassen sich gut in den Alltag junger Eltern einbauen.
In der ersten Zeit nach der Geburt sollte man es unbedingt ruhig angehen lassen.
Foto: Johnér

Erste Übung: lass es ruhig angehen

Unabhängig davon, ob dein Baby per Kaiserschnitt oder durch eine vaginale Geburt auf die Welt gekommen ist, so haben sich deine Glieder während der Schwangerschaft „aufgeweicht“. Das Becken ist besonders beweglich, um sich während der Geburt dehnen zu können. Doch viele junge Mütter haben große Schmerzen im Becken.

Lies auch: 9 Tipps einer Hebamme zum Thema Säuglinge und Schlafen

Und dass der Körper beweglicher ist als sonst, bleibt auch nach der Geburt noch einige Zeit bestehen. René Rodig hat daher eine klare Empfehlung für die erste Zeit nach der Geburt: Wichtig ist, es ruhig angehen zu lassen! Die Rückbildung nach einem Kaiserschnitt braucht ihre Zeit.

Rückbildung nach einem Kaiserschnitt

Versuche, schon am ersten Tag aufzustehen. Lass dir von einer Krankenschwester helfen, wenn du nach einem Kaiserschnitt die ersten Male aufstehst, damit du nicht die Bauchmuskeln anspannst. Geh an den nächsten Tagen ein wenig im Zimmer herum, stehe oder sitze einige Zeit aufrecht. So bekommst du den Blutkreislauf im ganzen Körper wieder in Gang und regst eine wahrscheinlich ziemlich träge Verdauung an. Es ist der Beginn der Rückbildung nach dem Kaiserschnitt.

Der generelle Rat sind Beckenbodenübungen. Das mag langweilig klingen und vielleicht möchtest du nach der Geburt genau daran nicht denken, doch einige Tage nach der Geburt solltest du dennoch mit Beckenbodenübungen anfangen. Bitte deine Hebamme um Tipps oder lies:

Beckenbodenübungen nach der Geburt – Trainingsprogramm von mamifitness® für die erste Zeit

Die Wunde vom Kaiserschnitt beginnt sofort zu heilen. Anfangs geht das schnell, doch es kann einige Monate dauern, bis die Wunde vollständig ausgeheilt ist. Warte deshalb mindestens einen Monat, bevor du damit anfängst, die Bauchmuskulatur zu trainieren – und fange mit schonenden Übungen an.

Zwei wichtige Dinge über Training nach einem Kaiserschnitt

Die Operationswunde muss ordentlich ausheilen, ist das Erste, was René sagt. Wenn du dann anfängst, die Bauchmuskulatur und den übrigen Körper zu trainieren, darf es nicht weh tun. Wenn es schmerzt, musst du das Training abbrechen oder eine andere Übung ausprobieren.

Es ist eine Art alltägliches Training, sein kleines Baby zu tragen.

Man muss immer daran denken, dass ein Kaiserschnitt, auch wenn er ein alltäglicher Vorgang ist, einen chirurgischen Eingriff darstellt, der seine Erholungszeit verlangt.

BABYBJÖRN Magazin – Vermeide in den ersten Monaten, solange die Operationswunde ausheilt, das Heben von schweren Lasten. Doch dein Baby oder einen Einkaufsbeutel kannst du schon tragen.
Vermeide in den ersten Monaten, solange die Operationswunde ausheilt, das Heben von schweren Lasten. Doch dein Baby oder einen Einkaufsbeutel kannst du schon tragen.
Foto: BabyBjörn

Können alle nach einem Kaiserschnitt ihr Kind tragen?

Vermeide in den ersten Monaten, solange die Operationswunde ausheilt, das Heben von schweren Lasten. Doch dein Baby oder einen Einkaufsbeutel kannst du schon tragen.

Auch in der Babytrage? René zufolge kann das nach einem Kaiserschnitt etwas schwerer sein kann als nach einer vaginalen Geburt. Du musst eine Trageposition finden, die sowohl für dich selbst (sie darf nicht auf die Operationswunde drücken), aber auch für dein Baby (das du gerade erst kennenlernst) bequem ist. Es gibt also nicht die eine Art, wie man ein Neugeborenes trägt, die für alle geeignet ist.

Der Trageberater erzählt: Sein Baby zu tragen ist ein tolles Gefühl!

Dein Baby in der Babytrage zu tragen geht gut, wenn du als Trägerin ausreichend kräftige Muskeln hast. Wenn du dich noch zu schwach fühlst, ist es eine Art Training im Alltag, wenn du dein Baby hier und da ein wenig trägst, sagt René mit einem Lächeln.

Quellen: René Rodig, die schwedische Gesundheitswebsite Vårdguiden und BabyCenter

René Rodig

Familie: verheiratet mit Doreen, zwei Kinder

Wohnt: in Zeulenroda-Triebes

Macht: leitet das Unternehmen mamifitness® zusammen mit Doreen; von der Akademie für prä- und postnatales Training zertifizierter Prä- und Postnataltrainer und von der Trageschule Dresden® zertifizierter Trageberater.

Über mamifitness® und die Arbeit als Trageberater: „Als Doreen mit unserem ersten Kind schwanger war, wollte sie weiter trainieren, sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt. Doch wir konnten nirgends ein Angebot für Schwangerentraining finden. Deshalb beschlossen wir, uns weiterzubilden und mamifitness® zu gründen. Ich bin auf Schwangeren- und Müttertraining spezialisiert.

Unser erstes Kind hatte Koliken, so dass wir es oft getragen haben. Das eine führte zum anderen und schließlich ließ ich mich an der Trageschule Dresden zum Trageberater ausbilden.“

Alle Artikel mit René Rodig lesen