Ein Roadtrip durch Europa: Packliste für Babys

Was packt man für eine lange Reise mit Babys ein? Mit einem Platzangebot von gerade mal sechs Quadratmetern und zwei Babys, die Tag für Tag größer werden, musste unsere Roadtrip-Familie sorgfältig planen, was in den Koffer muss. Das hier ist Teil 3.

BABYBJÖRN Magazin – Die Zwillingsbabys Lovisa und Matilda spielen draußen auf einer Decke.
Die „Supermagicalunicorntwins“ Lovisa und Matilda spielen glücklich draußen auf einer Decke.
Foto: Christian Göran
Was bisher geschah: Nach einer schwierigen und unsicheren Schwangerschaft wollten Juli und Christian so viel Zeit wie möglich mit ihren Supermagicalunicorntwins verbringen. Sie tauschten deshalb ihre Wohnung in Berlin gegen einen Campervan und haben eine mehrmonatige Reise angetreten. Von Deutschland aus fuhren sie langsam aber sicher Richtung Norden nach Dänemark und Schweden. Jetzt sind sie in südlicher Richtung unterwegs nach Norwegen. Hier kannst du Teil 1 und Teil 2 lesen.
Du fragst dich, warum die Kleinen Supermagicalunicorntwins heißen? Die Antwort findest du im Infokasten am Ende des Artikels.

Detaillierte Packlisten

Wir geben es ja ungern zu, aber es war eine echte Herausforderung, die Listen so kurz wie möglich zu halten. Andererseits wussten wir, dass wir auf der Fahrt durch Städte kommen würden, wo wir Kleidung kaufen könnten, wenn die Kinder aus ihren alten Klamotten herausgewachsen sind.

Als wir in den nördlichsten Gegenden Norwegens unterwegs waren, kauften wir ihnen langärmelige Bodys aus Merinowolle, die man dort überall kaufen kann.

Kleidung

Die Kinderkleidung, die wir mitnahmen, hatten wir von der Größe her so gewählt, dass die Babys hereinwachsen konnten. Wir wollten einmal in der Woche auf einem Campingplatz übernachten, wo wir Wäsche waschen konnten. Die meisten Campingplätze haben Waschmaschinen und Trockner, die mit Münzen, Karte oder Pfandmarken bedient werden können.

Und das hatten wir für ein Baby für eine Woche eingepackt (und hofften, dass es reicht):

7 Bodys, kurz- und langärmelig
5 Paar dünne Socken + 5 Paar dicke Socken
1 gemütlichen Einteiler aus Merinowolle
1 gemütlichen Strampler aus Merinowolle + 1 für draußen
3 Sweatshirts
1 Sonnenhut
2 warme Mützen
7 Nackenwärmer
2 lange Unterhosen

Pflege und Hygiene

1 Handtuch mit Kapuze
1 Waschhandtuch
Ein paar Frotteehandtücher
Riesenpackungen mit Windeln, Feuchttüchern usw.

Fröhliches Plantschen mit Papa
Plantschen macht sooo viel Spaß!
Foto: Christian Göran

Ernährung

Unsere Zwillingsmädchen waren erst sechs Monate alt, als wir uns auf die Reise machten, und ich war gerade erst beim Abstillen. Wir brauchten also:

Lätzchen + Schürzen
Tassen + Löffel (der BABYBJÖRN Löffel ist der beste, den wir jemals hatten)
1 klappbarer Hochstuhl
Fläschchen
1 Thermoflasche für warmes Wasser für die Babynahrung
1 manuelle Milchpumpe
1 Stillkissen

Mama Juli und einer der Zwillinge draußen im Wald
Die Familie verbringt viel Zeit im Freien.
Foto: Christian Göran

Ausrüstung für draußen

Decken und ein Sonnenzelt waren für uns ganz wichtig. Wir haben nicht viel Platz in unserem Vehikel, deshalb ist es super, wenn man die Decke im Zelt ausbreiten kann und die Mädchen draußen spielen können, sobald das Wetter es zulässt.

Solarbetriebenes Outdoor-Nachtlicht
Picknickdecke (eine Seite wasserdicht)
Sonnenzelt
Babytrage
Buggy
Decke für Buggy
Gemütlicher Daunenfußsack, den wir auch als Schlafsack nutzen
Regenüberzug
Moskitonetz

Spielzeug

Wir haben versucht, nicht zu viel mitzunehmen, sondern das zu verwenden, was wir gerade da haben, wie z. B. leere Behälter, Löffel oder Plastikflaschen. Gib ihnen einfach einen Gegenstand in jede Hand. Babys lieben das und es dauert nicht lange, bis sie beides aneinanderschlagen. Was wir aber mitgenommen haben:

Baby-Mobile
Kuscheltiere/-decken
Verschiedenes Greifspielzeug aus Kunststoff und Holz
Rassel
Beißringe
Spielzeug, das ein cooles knisterndes Geräusch macht

Reiseapotheke

Kümmel hilft, die Symptome von Bauchschmerzen zu lindern. Lovisa hatte Koliken, als sie kleiner war, und diese Carum Carvi-Zäpfchen haben tatsächlich geholfen. Gekühlter Fencheltee ist gut für die Verdauung. Wir stellen unser eigenes Mückenschutz-/Zeckenöl her, indem wir ein paar Tropfen ätherisches Lavendel- und Citronella-Öl in 200 g Kokosöl geben.

Vitamin D-Tropfen
Bäuchleinöl
Kümmelzäpfchen gegen Blähungen
Fencheltee
Paracetamol-Zäpfchen
Selbst hergestelltes Mückenschutz-/Zeckenöl
Zeckenentferner
Baby-Nasensauger
Meersalz-Nasenspray
Wärmflasche
Baby-Thermometer
Zinksalbe für extra Schutz und Pflege
Oliven- und Kokosöl zum Baden
Veilchenwurzel zum Kauen bei Zahnschmerzen

Impfungen und allgemeine Untersuchungen

Wir richten uns nach dem allgemeinen (deutschen) Impfplan – so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Vor unserem Roadtrip haben wir bei unserem Kinderarzt einen allgemeinen Checkup machen lassen und besprochen, wie sich der Impf- und Untersuchungsplan am besten mit unseren Reiseplänen vereinbaren lässt.

Wir haben daraufhin beschlossen, auf dem Rückweg von Schweden wieder vorbeizukommen, bevor wir weiter in Richtung Südeuropa reisen. Die Masernimpfung wird für die Mädchen diesen Winter eigentlich empfohlen, aber da sie frühestens mit anderthalb in den Kindergarten gehen sollen, haben wir das auf nächstes Jahr im Frühjahr verschoben.

Unser Kinderarzt hat uns folgenden Rat gegeben: Da wir wegen unserer Reise bestimmte Impfungen für unsere Babys hinauszögern, z. B. gegen Masern, aber nicht riskieren wollen, dass sie krank werden, sollten wir die Impfempfehlungen vom Robert Koch-Institut für die Länder, in die wir reisen, konsultieren. Sollte es gemeldete Fälle z. B. von Masern geben, können wir die Babys auch unterwegs impfen lassen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Wenn wir im Oktober nach Deutschland zurückkehren, werden wir eine Weile bleiben und alle notwendigen Untersuchungen machen lassen. Neben den allgemeinen Untersuchungen wird es auch einige speziell für Frühchen geben, wie z. B. beim Kardiologen und beim Augenarzt, ein Entwicklungstest und eine Untersuchung von Matildas Lunge.

Ein Tipp! Wenn ihr einen längeren Roadtrip durch Europa plant, könnt ihr alle Impfungen und Standarduntersuchungen in anderen EU-Ländern mit der europäischen Versicherungskarte (in Deutschland findet ihr diese auf der Rückseite der deutschen Versicherungskarte) durchführen lassen. Ihr braucht dann nur den Impfstoff zu bezahlen.

xoxo
Lest auch den nächsten Teil, in dem es darum geht, wie kompliziert es sein kann, Routine in unseren Camper-Alltag zu bringen :)
 
Foto: Christian Göran

Folge den Supermagicalunicorntwins auf Instagram

Folge Juli und Christian und ihren Zwillingstöchtern Lovisa und Matilda auf ihrer Reise: @supermagicalunicorntwins und @christiangoran

Warum „Supermagicalunicorntwins“?

Juli und Christian erklären:

„Früh in der Schwangerschaft, in der zwölften Woche, erhielten wir von unserem Arzt eine erschreckende Diagnose. Unsere Zwillinge litten am Feto-fetalen Transfusionssyndrom (FFTS). Kurz gesagt bedeutet das, dass das Blut aus der Plazenta nicht gleichmäßig zwischen den Zwillingen verteilt wird. Je nach Verlauf des FFTS während der Schwangerschaft besteht die Gefahr, dass die Babys im Uterus sterben oder mit einem hohen Risiko von Schädigungen des Fötus überleben.

In der 18. Woche folgte der nächste Schock. Eines der Babys hatte eine Zyste in der Lunge entwickelt, die zudem das Herz bedenklich nach links drückte. Während der Schwangerschaft mussten wir jede Woche ins Krankenhaus, um sowohl das FFTS als auch die Entwicklung der Lungenzyste überwachen zu lassen. Das war eine intensive Zeit voller Ängste und Sorgen, doch wir haben immer versucht, optimistisch zu bleiben und uns nicht von neativen Gefühlen überrollen zu lassen.

Glücklicherweise bekamen wir während dieser Zeit viel Unterstützung  von Familie und Freunden. Eine enge Freundin sagte uns, sie sei davon überzeugt, dass unsere Babys „Super Magical Unicorn Twins“ seien, und fing an darüber zu singen. Wir haben sehr gelacht. Das war ein sehr befreiender, wohltuender Moment, den wir nie vergessen haben.

Ihr kleines Lied hat uns durch die restliche Schwangerschaft begleitet und sehr geholfen, positiv zu bleiben und fest daran zu glauben, dass am Ende alles gut werden würde. Und so war es dann auch.

Deshalb nennen wir unsere Töchter die Supermagicalunicorntwins oder Smuts. Sie sind in der Tat unsere Super Magical Unicorn Twins.“